Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Ostsee Strand in Mecklenburg-Vorpommern

Die Reiseregion Mecklenburg-Vorpommern bietet Urlaubern und Besuchern viel Natur, Meer und Ruhe. Aber auch Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten.

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten Deutschlands an der Ostsee und ist mit rund 1,6 Millionen Einwohnern das am dünnsten besiedelte Bundesland. Wenig Menschen bedeutet hier gleichzeitig sehr viel Natur und davon hat Meckpomm, wie es umgangssprachlich genannt wird, wirklich einiges zu bieten. Die Landschaft ist abwechslungsreich und hält für jeden Urlauber sein persönliches Lieblings-Plätzchen bereit. Für Manche ist dieser Ort der Strandkorb an einem der feinsandigen Ostseestrände, für Andere das Kanu auf der Müritz und für den Dritten vielleicht das Café in einem alten gotischen Giebelhaus. Mecklenburg-Vorpommern besitzt insgesamt 2000 km Küstenlinie, drei der 16 deutschen Nationalparks und die beiden größten deutschen Inseln. Dazu kommen mehrere UNESCO Welterbestätten und der größte See, der in seiner gesamten Ausdehnung in Deutschland liegt. Mehr als genug Gründe für einen Kurztrip oder einen längeren Ferienaufenthalt in dieser fantastischen Region!

Die Insel Rügen

Wer das Wort Rügen hört, hat vermutlich sofort Bilder der berühmten, von Caspar David Friedrich gemalten, Kreidefelsen vor Augen. Diese sind zusammen mit den uralten Buchenwäldern Teil des Nationalparks Jasmund. Ein Aufenthalt auf Rügen bedeutet Abwechslung und Vielseitigkeit. Auf der einen Seite die lebhaften Seebäder Sassnitz, Binz und Sellin mit ihrer einmaligen Bäderarchitektur und den eindrucksvollen Seebrücken und auf der anderen Seite Fahrradwege, die durch menschenleere Gegenden mit leuchtend gelben Rapsfeldern führen. Ein Kulturereignis, welches zwischen Ende Juni und Anfang September viele Tausende Besucher anzieht, sind die Störtebeker Festspiele in Ralswiek – ein spannendes Erlebnis für Groß und Klein.

Die Insel Usedom

Viele Leute wissen vermutlich gar nicht, dass Usedom neben dem größeren deutschen Teil, auch einen kleineren polnischen Teil besitzt, in welchem sich die größte Stadt der Insel, nämlich Swinoujscie (Swinemünde) befindet. Die meisten Urlauber kommen wegen der wunderschönen Strände nach Usedom aber auch das Binnenland mit seinen Süßwasserseen, den imposanten Herrenhäusern und den reetgedeckten Backsteinkaten ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Die Insel besitzt ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz und ist für Fahrradtouren wie geschaffen, obwohl manche der hügeligen Abschnitte schon eine kleine Herausforderung darstellen. Für solche Freizeitaktivitäten ist natürlich auch gutes Wetter wichtig und da passt es wunderbar, dass Usedom mit durchschnittlich 1906 Sonnenstunden pro Jahr regelmäßig zur sonnenreichsten Gegend Deutschlands gekürt wird.

Die Ostseeküste Mecklenburg

Zur Ostseeküste Mecklenburg gehören sowohl die mondänen Seebäder mit ihren Sandstränden und Promenaden als auch die historischen Hansestädte Rostock und Wismar und die vielen malerischen Dörfer mit ihren imposanten Backsteinkirchen. Mit Heiligendamm wurde im Jahr 1793 das erste Seebad Deutschlands überhaupt gegründet und der Ort hat bis heute nichts von seinem Charme und seiner Attraktivität verloren. Die Region punktet aber auch mit ihren zahlreichen kulturellen Veranstaltungen. So ziehen beispielsweise die Festspiele, die im Sommer an verschiedenen und ungewöhnlichen Plätzen stattfinden, alljährlich eine Vielzahl von Besuchern an.

Fischland – Darß – Zingst

Kaum irgendwo in Deutschland ist eine Landschaft zu finden, die der Region Fischland – Darß – Zingst gleicht. Die weite Lagunenlandschaft, die als Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ geschützt wird, ist einmalig. Hier leben noch uralte Traditionen und Handwerkskünste fort und werden lebendig erhalten. So wurde Ende 2018 die „Kunst des Bauens von Zeesbooten und Darßer Türen“ in das UNESCO Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Die Zeesboote sind die typischen Fischerboote mit den auffälligen braunen Segeln, die viele Jahrhunderte lang in den flachen Lagunengewässern zum Einsatz kamen. Die bunt bemalten und verzierten Eingangstüren der Gegend können in den ursprünglichen Dörfern auch heute noch bewundert werden. Bernstein gehört zu den beliebtesten Souvenirs der Ostsee und während eines Aufenthaltes in Fischland – Darß – Zingst sollte ein Besuch des Bernsteinmuseums in Ribnitz-Damgart unbedingt auf dem Ausflugsprogramm stehen.

Schwerin

Eine Reise in die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern lohnt sich während des gesamten Jahres, denn die Stadt punktet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einem umfangreichen Kulturangebot. Im Mittelpunkt Schwerins steht die Schlossinsel mit dem sogenannten Neuschwanstein des Nordens. Das Schweriner Schloss, welches viele Jahrhunderte lang bis 1918 Sitz der Herzöge von Mecklenburg war, beherbergt heute den Landtag. Das prachtvolle Gebäude mit seinen Verzierungen und Türmchen im Stil des Romantischen Historismus ist das Wahrzeichen der Stadt und zieht Tag für Tag Hunderte von Besuchern an. Wer sich für die Geschichte der Region interessiert, sollte auf jeden Fall an einer Führung durch das Innere und die Gartenanlage teilnehmen. Empfehlenswert sind auch die alljährlich vor dieser fantastischen Kulisse stattfindenden Open Air Schlossfestspiele.

Auf dem Stadtgebiet der 95.000 Einwohner zählenden Stadt gibt es insgesamt elf Seen, deren Ufergelände zu schönen Spaziergängen einladen. Beliebt sind auch Fahrten mit den Fahrgastschiffen der Weißen Flotte, die mehrere der Gewässer bedienen und an einigen der Inseln anlegen. So ist es zum Beispiel möglich, den imposanten Aussichtsturm auf der Insel Kaninchenwerder zu besteigen und den herrlichen Blick zu genießen.

Die Mecklenburgische Seenplatte

Wer eine traumhafte Naturlandschaft für einen erholsamen Erlebnis- und Aktivurlaub sucht, dem sei ein Aufenthalt im „Land der 1000 Seen“ empfohlen. Die 1117 natürlichen Seen rund um die Müritz sind ein einmaliges Gebiet für Wassersportler, Wanderer und Radfahrer. Unzählige Freizeitmöglichkeiten, zu denen unter anderem auch Urlaube mit gemieteten Hausbooten zählen, erwarten die Gäste.

Die Mecklenburgische Schweiz

In der ansonsten sehr flachen Landschaft Norddeutschlands werden Gegenden mit kleinen Hügeln bereits als nahezu alpin angesehen und so wird die Region nördlich der Mecklenburgischen Seenplatte mit ihren sanften, sattgrünen Hügeln als „Schweiz“ bezeichnet. Für einen Aktiv-Urlaub ist die intakte Natur mit vielen Wald- und Wasserflächen genau richtig. Der Naturpark Mecklenburgische Schweiz – Kummerower See schützt unter anderem die dortigen Moore mit ihren seltenen Tieren und Pflanzen. Außer Flora und Fauna hat die Region aber auch sehenswerte historische Städte wie Demmin oder Malchin zu bieten und die einzelnen Orte sind glücklicherweise immer noch häufig durch die schmalen, alten Allee-Straßen miteinander verbunden.

Vorpommern

Vorpommern ist der östliche Teil des Bundeslandes und grenzt an Polen. Die wunderschönen Strände der Ostsee, die zu einem Badeurlaub einladen, gehören ebenso dazu wie die bedeutende Hansestadt Stralsund, deren Altstadt rund um den Marktplatz auf der UNESCO Weltkulturerbe Liste steht. Geschichtsinteressierte Reisende haben hier die Möglichkeit, zahlreiche Schlösser und Gutshöfe zu besichtigen. Auch eine Fahrt mit der Schmalspurbahn, die zwischen Schichtenberg und Uhlenhorst verkehrt, ist ein spannendes Abenteuer für die ganze Familie.