Your message has been sent, you will be contacted soon

Call Me Now!

Schließen
Startseite » Ratgeber » Garten & Natur » Den Garten winterfest machen

Den Garten winterfest machen

Wenn sich der Sommer langsam verabschiedet und sich die Natur während des Herbstes auf die frostigen Wintermonate einstellt, haben Hobbygärtner alle Hände voll zu tun. Damit der Garten auch im Winter ansehnlich ist und außerdem im nächsten Frühjahr einen guten Start in den Frühling haben kann, sind einige Handgriffe notwendig.

Frostschutz für einen guten Start in die neue Saison

Der Winter wird von der Natur genutzt, um frische Kräfte für die nächste Sommersaison zu sammeln. In dieser Zeit regenerieren und erholen sich Pflanzen aller Art. Insbesondere der Schutz vor Frost ist daher ein wichtiger Faktor, um den Garten winterfest zu machen. Der Hobbygärtner sollte daher wissen, welche seiner Pflanzen winterhart sind und somit keinen oder nur wenig Schutz benötigen.

Die meisten Kübelpflanzen sollten frostfrei überwintert werden. In manchen Fällen ist es sogar notwendig, sie zumindest in einem hellen Keller oder Wintergarten unterzubringen. Damit Knollengewächse wie etwa Dahlien keinen Schaden durch den Frost erleiden, sollten sie bis knapp über den Boden zurückgeschnitten und die Knollen ausgegraben werden. So können sie trocken und dunkel bis ins nächste Frühjahr gelagert werden. Wer allerdings schon früh in der neuen Frühlingssaison die ersten Tulpen und Narzissen blühen sehen möchte, kann diese unempfindlicheren Frühblüher bereits im Herbst setzen oder in der Erde belassen.

Auch Staudenbeete sollten kontrolliert werden, denn auch wenn die meisten Stauden frostunempfindlich sind gibt es doch einige Sorten, die während eines harten und kalten Winters Schaden nehmen können. Verblühtes sollte im Herbst großzügig zurückgeschnitten werden, zur Not ist das aber auch im folgenden Frühjahr möglich.

Vor dem großen Frost kann außerdem noch angepflanzt werden. Stauden, die noch im Herbst ihren Platz finden, haben in diesen letzten Atemzügen der warmen Saison noch die Möglichkeit gut anzuwurzeln, so dass sie im nächsten Frühjahr direkt mit dem Wachstum beginnen können. Insbesondere bei Neubepflanzungen empfiehlt es sich allerdings, die noch jungen und empfindlichen Pflanzen mit Hilfe von Laub oder Reisig zu bedecken, um sie vor dem schlimmsten Frost zu schützen.

Der richtige Schnitt

Sowohl Bäume als auch Stauden, Hecken und Sträucher freuen sich über einen großzügigen Schnitt im Herbst, um im Frühjahr mit neuer Energie austreiben zu können. Es empfiehlt sich allerdings mit dem Schnitt zu warten bis der Laubfall abgeschlossen ist. Immergrüne Hecken werden dagegen im Idealfall im September geschnitten, um wieder ausreichend an Dichte zu gewinnen, bis die kalten Tage einsetzen. Rosengewächse lieben dagegen den Schnitt im Frühjahr, auch wenn das Stutzen im Herbst leichter fällt. Rosen sollten daher erst zu Beginn der neuen Saison geschnitten werden.

Die 4 wichtigsten Schnittgesetzte beim Obstbaumschnitt

Brunnen, Teiche und Wasserspiele

Insbesondere wenn elektrisch angetriebene Pumpen, Filter und ähnliche Gerätschaften im Einsatz sind, sollten Wasserspiele, Brunnen und Teiche bei der Vorbereitung auf den Winter nicht übersehen werden. Diese Geräte sollten fachmännisch vor Frost geschützt, gereinigt oder gegebenenfalls sogar abgestellt und eingelagert werden bis der Frühling kommt. Dabei nicht das Leeren der Wasserleitungen und Schläuche vergessen, denn diese können bei starker Kälteeinwirkung platzen, sofern das Wasser im Inneren nicht bewegt wird.

Laub rechen genügt auf dem Rasen

Da das herabgefallene Laub als natürlicher Bodenmulch eine wichtige Rolle in der Natur spielt, sollte es auf Beeten, unter Bäumen und auf Wegen ruhig liegen bleiben – sofern keine Rutschgefahr für Fußgänger besteht. Wer möchte, kann das Laub von seiner Rasenfläche groß unter Bäumen zusammenrechen und somit helfen, ein Winterquartier für Igel zu schaffen.

Laub rechen

Gartengeräte reinigen und verstauen

Damit Werkzeug, Schubkarren, aber auch Tische, Stühle und anderes Mobiliar sicher durch den Winter kommen, sollten sie in erster Linie gründlich gereinigt werden. Hat der Rasenmäher seine Aufgabe für dieses Jahr erfüllt, sollte er von Grasschnitt und Schmutz befreit und mit anderen Gerätschaften in Schuppen oder Keller verstaut werden. Feuchtigkeit und kalte Temperaturen können zu Rost führen. Das rechtzeitige Einlagern ist daher wichtig, um Werkzeuge lange zu erhalten.

Fazit:

Wer sich im Herbst die Zeit nimmt, den Garten und seine pflanzlichen Bewohner gut auf die kalte Jahreszeit und somit auch auf die neue Blüh- und Wachstumssaison vorzubereiten, erntet im kommenden Jahr einen prächtig blühenden Garten und Pflanzen, die mit frischer Energie austreiben können. Es lohnt sich also die schönen Herbsttage zu nutzen, frische Luft zu tanken und gleichzeitig der Natur um das eigene Heim herum etwas Gutes zu tun.

Fotos: RainerSturm / pixelio.de

Den Garten winterfest machen
5 bei 3 vote(s)

Schlagwörter:

Leave a Comment