Your message has been sent, you will be contacted soon

Call Me Now!

Schließen
Startseite » Ratgeber » Auto & Mobiles » Motorrad winterfest machen

Motorrad winterfest machen

Die meisten Saisonkennzeichen für Motorräder laufen im September oder Oktober aus. Dann wird es Zeit, das Motorrad entsprechend vorzubereiten, um es für die Monate, in denen es nicht genutzt wird, winterfest zu machen. Keinesfalls sollte das Motorrad einfach ohne Pflege in einem Keller oder einer Garage verschwinden, denn dann können bis zum Frühjahr starke Schäden entstehen. Was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihr Motorrad längere Zeit ungenutzt abstellen, verraten wir Ihnen hier.

Die richtige Betankung

Wenn Sie ein Motorrad mit einem Tank aus Blech besitzen, sollte dieser bis zu oberen Rand aufgefüllt werden, insofern Sie Ihr Motorrad auf dem Mittelständer abstellen. Andernfalls beachten Sie bitte die Vorschriften des Herstellers, die Sie in der Bedienungsanleitung finden. Anders sieht es bei einem Kunststofftank aus. Dieser sollte nach Möglichkeit leer sein, wenn das Motorrad abgestellt wird, da die Bestandteile des Kraftstoffes ansonsten durch die Wand des Tanks diffundieren könnten.

Gründliche Reinigung des Motorrads

Ein wesentlicher Punkt bei der Vorbereitung besteht darin, das Motorrad gründlich zu reinigen und anschließend abzutrocknen. Während Sie das Motorrad putzen, überprüfen Sie am besten gleich mit, ob es bereits Mängel gibt. Sollte das der Fall sein, notieren Sie sich die entsprechenden Punkte, damit Sie die notwendigen Servicearbeiten vor der nächsten Saison durchführen lassen können.


Motorradkette

Wechseln Sie das Motoröl

Zudem empfiehlt es sich, das Motoröl zu wechseln. Das gilt insbesondere dann, wenn ohnehin im nächsten Frühjahr ein Ölwechsel ansteht, denn dann sollte er besser noch vor dem Winter durchgeführt werden. Wahlweise schaffen Sie das Motorrad in Ihre Motorradwerkstatt oder führen den Wechsel selbst durch. Lassen Sie hierfür das Öl aus dem noch warmen Viertaktmotor ab, wechseln Sie den Filter und füllen Sie frisches Öl in den Motor. Achten Sie darauf, dass Sie das Altöl umweltgerecht entsorgen.

Bauen Sie die Batterie aus

Die Motorradbatterie sollte während des Winters nicht im Motorrad verbleiben. Bauen Sie sie daher aus und bewahren Sie die Batterie an einem frostsicheren und trockenen Ort auf. Sie sollten daran denken, die Batterie von Zeit zu Zeit aufzuladen. Wenn Sie dazu neigen, das zu vergessen, können Sie ein Ladegerät anschaffen, das dafür vorgesehen ist, die Batterie dauerhaft am Ladegerät anzuschließen.

Der ideale Stellplatz für den Winterschlaf

Idealerweise sollten Sie Ihr Motorrad während der Wintermonate in einem kühlen, gut belüfteten und vor allem trockenen Kellerraum unterstellen. Nutzen Sie zur Abdeckung statt einer Plane lieber eine Decke, denn unter einer Plane sammelt sich schnell Schwitzwasser. Alternativ kann das Motorrad oftmals auch für eine entsprechende Gebühr bei Ihrem Motorradhändler untergestellt werden. Nur wenn es nicht vermeidbar ist, sollte das Motorrad im Freien überwintern. Dafür schützen Sie es mit einer wasser- und lichtundurchlässigen Pelerine, die bis zum Boden reicht. Nehmen Sie den Wetterschutz an trockenen Tagen hin und wieder ab, um zu vermeiden, dass sich unter der Plane Feuchtigkeit ansammelt.

Fazit

Wenn Sie diese Schritte beachten, um Ihr Motorrad winterfest zu machen, wird es die Winterpause gut überstehen und im Frühjahr mit einem geringen Aufwand schnell wieder zu reaktivieren sein. So können Sie gut gelaunt und sicher in die neue Saison starten.

Fotos:
© goodluz – Fotolia.com
© schopferdesign – Fotolia.com

Motorrad winterfest machen
5 bei 3 vote(s)

Schlagwörter:

Leave a Comment